„Ice Skin“ – die Haut und extreme Minustemperaturen

Der Winter hat viele Freuden: glitzernder Schnee, Sonnenschein an kalten Tagen, wunderschöne Winterhimmel, Skilaufen und Schlittschuhfahren. All diese Freuden sind verbunden mit Kälte, Frost und eisigen Winden, vor denen uns warme Kleidung sehr gut schützt. Wie aber schützen wir unsere Haut? Die kostbare Hülle, die uns umgibt und so viel für uns regelt, sie braucht jetzt ganz besonders viel Aufmerksamkeit.

Was stresst die Haut?

Kalt – Warm: Der stetige Wechsel von warmer Luft in beheizten Räumen zu klirrender Kälte draußen, macht der Haut Stress. Die Eigenschutzfunktion der Haut reduziert sich. Zudem trägt die geringe Luftfeuchte in beheizten Innenräumen dazu bei, dass die Haut viel mehr Feuchtigkeit an die Hautoberfläche bringen muss und somit viel leichter austrocknen kann. Auch die Winterluft draußen besitzt meist eine geringe Luftfeuchte und entzieht der Haut somit noch mehr Feuchtigkeit. Wer grundsätzlich schon zu einer trockenen Haut neigt, weiß sehr genau wie viel trockener die Haut durch Kälte werden kann. Ein weiterer Nebeneffekt von kalten Temperaturen auf der Haut ist, dass sich unsere Blutgefäße die unter der Haut liegen zusammenziehen, und so versuchen die Wärme im Inneren zu erhalten. Dadurch ist die Durchblutung und somit die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Haut im Winter reduziert. Da sich unsere oberste Hautschicht nur sehr langsam erneuert, läuft die Haut-Regeneration auf Sparflamme.

Unsere so wichtige Schutzhülle ist somit den winterlichen Belastungen wie Kälte, eisigen Wind, fehlende Luftfeuchte und äußeren Einflüssen wie UV-Strahlung und Schadstoffen fast schutzlos ausgesetzt. Haben wir dann noch extreme Minusgrade und/oder kräftige Eiswinde kann es passieren, dass die gefühlte Temperatur auf der Hautoberfläche noch unter der tatsächlichen Außentemperatur ist. Die Folgen sind: Spannungsgefühle, schuppige Haut, Juckreiz, extreme Trockenheitserscheinungen und Faltenbildung durch die fehlende Feuchtigkeit. Rhagaden an Mund, Mundwinkeln, Nasenwinkeln sowie an den Handrücken sind ebenfalls oft vorkommende Hauterscheinungen im Winter. Am Körper bemerken wir zunehmend trockene und juckende Schienbeine und Arme.

Was passiert unter – 8 Grad Celsius?

Bei normalen Temperaturen produzieren die Talgdrüsen (und das sind einige) einen hauteigenen, natürlichen Fettfilm auf unserer Haut. Die körpereigene Talgbildung, die bei jedem Menschen anders ist, regelt ob die Haut ölig, fettig, glänzend, normal oder trocken ist. Die Talgbildung reguliert außerdem den transepidermalen Wasserverlust und verhindert so eine Austrocknung der Haut. Klettern die Temperaturen unter minus 8 Grad Celsius, wird die Talgproduktion vermindert und der natürliche Schutzfilm der Haut wird dünner.
Merke: Je kälter die Außentemperatur, desto weniger Fett produzieren die Talgdrüsen!
Bei extremer Kälte, kann sich die Talgproduktion komplett einstellen. Der fehlende Fettfilm begünstigt eine schnelle Verdunstung der Feuchtigkeit auf der Hautoberfläche. Alle anderen Faktoren wie trockene Heizungsluft, fehlende Luftfeuchte usw. begünstigen diesen Vorgang und können zum transepidermalen Feuchtigkeitsverlust führen.

Strahlend schöne, weiche, zarte und geschmeidige Haut – auf geht’s:

Eigentlich ist es trotz allem ganz einfach, Ihre Haut gut über den Winter zu bringen. Mit der richtigen Pflege, kann Ihnen die Kälte nichts anhaben. Sind Sie draußen, ist es wichtig Hände mit Handschuhen zu schützen und Hals und Dekolleté mit einem Schal. Cremen Sie Hals und Dekolleté morgens und abends mit der CRANBERRY BODY CREME ein.
Trockene Hautstellen an Armen und Beinen pflegen Sie zwei bis dreimal pro Woche mit der GLYCOLIC 10% special creme for face and body (nicht auf frisch rasierten Hautstellen verwenden). Diese Fruchtsäurecreme für Gesicht und Körper vollbringt wahre Wunder bei trockenen Hautstellen. An den verbleibenden Tagen pflegen Sie die Haut mit der CRANBERRY BODY CREME. Mögen Sie es etwas leichter benutzen Sie GLUCANA BODY CREME.
Ihre Hände cremen Sie mehrmals täglich mit der GLUCANA HAND & BODY CREME.

Unsere Empfehlungen für Gesicht, Hals, Dekolleté und Körper:

  • Der ELITE EGF COMPLEX unterstützt auf einzigartige Weise die Regeneration der Haut. Am Morgen und am Abend unter der Creme verwenden.
  • Die Haut mit hochwertigen Cremes pflegen die Fette und Öle enthalten wie z. B. Shea Butter, Nachtkerzenöl, Arganöl oder Leinsamenöl. Wir empfehlen Ihnen:
    REJUVENATION CREME, CHIRAL MATRIX EXKLUSIVE CREME, ROSE REPAIR CREME, ORANGE CREME, SHEA REPAIR & LIP BALM
  • Die empfindliche und zarte Augenpartie verwöhnen Sie mit der reichhaltigen CRYSTAL EYE CREME.
  • ANTIOX SUN SHADE farblos oder getönt unbedingt als Lichtschutz über Ihrer Pflegecreme verwenden.
  • An besonders kalten Tagen und/oder extrem kalten Winden (wie z. B. auch beim Skifahren) empfehlen wir Ihnen die RESTORADERM CREME dünn auf die Haut aufzutragen.
  • Mehrmals täglich die GLUCANA HAND & BODY CREME benutzen Bei Temperaturen unter 1Grad Celsius grundsätzlich Handschuhe und Schal benutzen.
  • Tägliches Eincremen der Körperhaut ist Pflicht. Wir empfehlen Ihnen: GLYCOLIC 10% special creme for face and body, CRANBERRY BODY CREME, GLUCANA BODY CREME und einmal in der Woche den
    CRANBERRY BODY SCRUB zum Entfernen der Hautschüppchen für eine samtweiche, zarte und glatte Haut.
  • So verlockend es gerade im Herbst und Winter auch erscheinen mag: Nehmen Sie keine zu langen und zu heißen Vollbäder. Die extreme Wärme laugt die Haut aus, macht sie trockener und Juckreiz kann sich entwickeln. Ab und an ein Basenbad mit moderater Temperatur macht Ihre Haut weich und geschmeidig.
  • Mit zunehmenden Alter kann es passieren, dass sich Arterien verengen, die den Blutfluss zu den Füßen einschränken können. Halten Sie Ihre Füße warm und tragen Sie Schuhe oder Stiefel, die für die kältere Jahreszeit wirklich passend sind. Cremen Sie am Abend – nach einem langen Tag auf den Beinen – Ihre Füße mit der GLUCANA BODY CREME ein. Sollte sich Hornhaut an Ihren Füßen bilden, spendieren Sie diesen 2-3 mal pro Woche die Fruchtsäure-Körpercreme GLYCOLIC 10% special creme for face and body. Mit der regelmäßigen Anwendung kann Hornhaut und trockene Haut schnell der Vergangenheit anhören.